news

Der 2014er Jahrgang

Die Traubenernte 2014 war geprägt von einem schnellen Handeln, Umdenken in der Traubenernte und die Möglichkeiten (Vollernter) unserer heutigen Zeit nutzend. Ohne eine intensive Vorlese von Hand und damit Aussortieren von „schlechten“ Trauben ging in diesem Jahr nichts.

Die Ernte begann recht spät am 22. September mit der Rebsorte Müller-Thurgau. Einige Liter Most wurden gebraucht für Federweißen, sowie für die Abfüllung als Traubensaft. Bei den roten Rebsorten hatten wir am Anfang mehr Arbeit mit der Kirschessigfliege, als mit der Lese selbst. Nach dem ersten Schrecken war es dann aber zu bewältigen, nachdem wir ca. 50% der Trauben beim Dornfelder weggeschnitten haben. Die verbliebenen Trauben konnten wir dann ein paar Tage später ernten und zu unserer Freude zu einem guten Wein ausbauen.

Die Riesling Ernte begann nach dem 6. Oktober, zuerst zögerlich, dann aber mit täglich zunehmendem Tempo. Die Trauben waren sehr reif und mussten so schnell wie möglich „in die Bütt“ bzw. ins Weinfass.
Ein längeres Hängenlassen, auch mit dem Ziel Eisweinzu ernten, war in diesem Jahr nicht möglich.

Fazit: Schwieriger Herbst für den Winzer, gute Weine für Sie als Weintrinker.
Alle Qualitäten für den täglichen Bedarf konnten geerntet werden, wenige Spätlesen, noch weniger Auslesen.

Scroll to top